Gartenarbeiten im Winter

Die Natur geht in die Winterruhe – das bedeutet aber nicht, dass keine Arbeiten im Garten anfallen. Gerade in der kalten Zeit des Jahres ist der Garten besonders schutzbedürftig.

Vermutlich haben Sie in den vergangenen Herbsttagen die letzten Überwinterungsmaßnahmen in Ihrem Garten getroffen: den Rasen gemäht, den Gartenteich vor dem Zufrieren geschützt, Pflanzen untergestellt und die winterharten Kübelpflanzen umwickelt. Dennoch gibt es auch Arbeiten, die Sie zwischen Dezember und März regelmäßig umsetzen können.

Gießen der immergrünen Pflanzen

Die Immergrünen Pflanzen müssen Sie auch im Winter regelmäßig gießen – vor allem, wenn es ein trockener Winter ist. Scheint die Sonne auf die Pflanzen, dann verdunstet Wasser über die Blätter. Wenn aber gleichzeitig der Boden gefroren ist, können die Wurzeln nicht für Wassernachschub sorgen. Deshalb sollten Sie Ihre Pflanzen gießen, sobald der Boden angetaut ist. Es ist allerdings ausreichend, sie alle zwei Wochen zu gießen. Achten Sie darauf, dass Sie ausschließlich den Wurzelbereich gießen. Andernfalls kann das Wasser ein erhöhtes Erfrierungsrisiko für Äste oder Blätter darstellen – auch durch Spritzwasser.

Bäume fällen

Der richtige Zeitpunkt zur Fällung von Bäumen ist jetzt – im Winter. Die Bedingungen sind ideal: der Pflanzensaftanteil ist gering, die Blätter sind von den Ästen gefallen und die Äste und der Stamm sind trocken. Dadurch können Sie den Baum nicht nur einfach fällen, sondern das Holz auch zum Verbrennen nutzen. Das Brennholz sollte noch ein bis zwei Jahre lagern, um den maximalen Brennwert zu erreichen, denn „nasses“ Holz brennt nicht gut und rußt stark.

Entfernen der Schneelast

Schneit es stark, müssen Sie Bäume und Hecken im Auge behalten. Das aufliegende Gewicht kann zum Abbrechen der Zweige und Äste führen. Vor allem immergrüne Bäume und Sträucher sind gefährdet. Aber auch hohe, nicht heruntergeschnittene Gräserarten drohen unter der Schneelast wegzubrechen. Um das Abbrechen zu vermeiden, befreien Sie die Pflanzen durch sanftes Abkehren von der Last.

Pflanzen im Frühbeet einsetzen

Bestimmte Gemüsesorten, Kräuter oder Zierpflanzen können Sie schon ab Februar in das Frühbeet im Garten setzen. Sie sollten allerdings darauf achten, dass die Pflanzen keinem späten Schnee oder Frost mehr ausgesetzt sind. Das Frühbeet richten Sie am besten gegen Süden aus, um den optimalen Sonneneinfall zu erreichen.
Diese Pflanzen können Sie zum Beispiel ab Februar ins Frühbeet setzen:

  • Radieschen
  • Kohl
  • Erbsen
  • Porree
  • Fenchel
  • Spinat

Geräteschuppen und Gartenwerkzeug instand halten

Neben der Pflanzenpflege gibt es noch weitere Gartenarbeiten, die Sie über den Winter erledigen können. Ihre Gartengeräte überwintern am besten gründlich gesäubert an einem trockenen Ort – z.B. in der Garage oder dem Gartenschuppen. Säubern lassen sich diese Geräte mit einer Drahtbürste oder Stahlwolle. Garten- und Heckenscheren können neben der Reinigung, auch geschliffen werden. Auch den Rasenmäher sollten Sie von Schnittresten befreien. Handelt es sich um einen Benzin-Rasenmäher empfiehlt es sich, den Tank zu entleeren. Im Laufe der Zeit kann das Benzin verharzen, wodurch die Treibstoffleitung und der Vergaser verunreinigt werden.

Menke – Ihre Experten für Gartenbau und Landschaftsbau

Ein Garten zum Wohlfühlen, und zwar das ganze Jahr – das ist unser Anspruch. Gerne beraten wir Sie auch individuell zum Thema Gartenarbeiten im Winter. Schreiben Sie uns eine Mail an oder rufen Sie uns unter der 0234 / 35 10 57 an. Alternativ können Sie uns auch direkt über unser Kontaktformular schreiben.
Menke Gartenbau und Landschaftsbau ist Ihr fachkundiger, leistungsfähiger und zuverlässiger Ansprechpartner für die Gartenpflege in Bochum, Witten, Wiemelhausen, Wattenscheid, Langendreer und Dortmund.